Das Schweizer Fernsehen schrieb am 08.01.2010

Zum 75. Geburtstag von Elvis Presley – ein Porträt

 

Wie jedes Jahr am 8. Januar werden tausende Anhänger von Elvis Presley nach «Graceland» zu seinem Grab pilgern. Auch rund 32 Jahre nach seinem Tod ist die Begeisterung für den «King of Rock'n'Roll» ungebrochen. Der Mann, der Massen in Ekstase versetzte, und Musikgrössen wie John Lennon und Bob Dylan inspirierte, wäre am Freitag 75 Jahre alt geworden.

Er war Sohn eines Landarbeiters und verdiente sein erstes Geld als Trucker. Mit 19 wurde er als Sänger entdeckt, mit 20 unterzeichnete er den damals lukrativsten Plattenvertrag aller Zeiten, mit 42 starb er, der «King» Elvis Presley.

Auch rund 32 Jahre nach seinem Tod bleibt Elvis Presley ein musikalisches und kulturelles Phänomen.

Rund 600'000 Menschen pilgern jährlich zum Presley-Anwesen «Graceland» in Memphis, das 1982 zum Museum wurde. Nur das Weisse Haus zählt mehr Besucher.

Er zieht immer noch die Blicke auf sich: Eine Bronze-Statue, die auf eine Elvis-Ausstellung in Tokio aufmerksam machen soll.

Das kann einem passieren, wenn man in New York spazieren geht: Eine Begegnung mit Elvis.

«Black Jack» mit Elvis Presley: Ein Casino in Las Vegas macht sich die Berühmtheit des Musikers zunutze.

Gesucht: der beste Elvis-Imitator. Bei einem Wettbewerb in der philippinischen Hauptstadt Manila eifern Drei-Käse-Hochs ihrem Idol nach.

September 2008 an der 12. Schlagerparade in Chur (GR): Ein Elvis-Fan geniesst in seinem VW-Käfer das Publikum.

Beim sogenannten «Rock'n'Roll»-Marathon in San Diego laufen einige Elvis Presleys immer mit.

2008 kamen die Fingerabdrücke auf dem Waffenschein von Elvis Presley in London für 82'000 Dollar unter den Hammer.

Zwar nicht das Original, aber auch Grahame Patrick füllt als Elvis die Konzertsäle (15. August 2007 in Berlin).

Besondere Fans haben einen Ehrenplatz für ihren «King» reserviert.

Bangkok (Thailand): Zu Ehren von Elvis Presley wird in einem Theater ein Konzert gegeben. Die Souvenirs gibt's gleich dazu.

Das Merchandising ist ein Milliarden-Geschäft: Bonbon-Spender mit Elvis-Kopf.

Hollywood dreht eine Mini-Serie über den «King». Hunderte fiebern dem Casting entgegen und hoffen, entdeckt zu werden.

Begraben ist der «King of Rock'n'Roll» auf «Graceland». Jedes Jahr an seinem Todestag häufen sich die Blumen an seinem Grab.

Am 16. August, am Todestag von Elvis, pilgern Tausende aus aller Welt nach «Graceland». Einige campieren bereits am Vorabend vor dem Anwesen.

 

Blick Online                                    Tagblatt                                Swisscom

Rheinzeitung                                                                                        NZZ

 

Euer Erwin Lisser

 
 

 

© Erwin Lisser